Home | deutsch  | Legals | Sitemap | KIT

Institute for Pulsed Power and Microwave Technology

Campus Nord, Bau 421

Hermann-von- Helmholtz-Platz 1

76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel.: +49 721-608-2-2441
E-Mail: Martina HuberSkv6∂kit edu

The Institute for Pulsed Power and Microwave Technology at a Glance

The Institute for Pulsed Power and Microwave Technology (IHM) is doing research and development as well as education and technology transfer in the areas of pulsed power and high-power microwave technologies.

We are focusing on:

 

  • Fundamental research
    • electron beam physics and beam target interactions
    • fretting (wear resistance of materials) 
    • generation, transmission and conversion of high electromagnetic fields at millimeter wave frequencies
    • plasma-wall interaction

 

  • Application of the results
    • to generate pulsed electron beams with large diameters and sufficient beam energies
    • to improve the wear resistance and the liquid metal corrosion of steels
    • to electroporate biomasses and to stimulate biological cells to supply Megawatt power levels for electron-cyclotron resonance heating and control
    • to apply high-power microwaves to materials by developing large-scale microwave ovens and specific microwave tools
    • to predict the impact of transients on the erosion and lifetime of wall materials of future fusion reactors
 

NEWS

Gyrotron
Fusionsforschung: Wendelstein 7-X zündet erstes Plasma

Mit dem ersten rund eine Million Grad Celsius heißen Helium-Plasma startete in diesem Monat der wissenschaftliche Betrieb der Fusionsanlage Wendelstein 7-X in Greifswald. In der Ringkammer mit 16 Metern Durchmesser sollen 70 übermannshohe supraleitende Magnetspulen das Plasma bis zu 30 Minuten für Experimente zusammenhalten. Für nächstes Jahr ist der Betrieb der rund 370 Millionen Euro teuren Anlage mit Wasserstoff und bei noch höheren Temperaturen von bis zu 100 Millionen Grad Celsius geplant. Ziel der Fusionsforschung ist es, ähnlich wie die Sonne aus der Verschmelzung von Atomkernen Energie zu gewinnen.

...more

FAT
F4E, industry and EFL collaboration results in successful gyrotron prototype progress

Following the pre-validation of the design of the short-pulse gyrotron for ITER which is being developed by Europe, work is moving ahead. The European Continuous-Wave (CW) gyrotron prototype has successfully passed the final Factory Acceptance Tests – an important sign of progress.

...more

 
Betz
Förderpreis 2015 der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) im VDE für die ausgezeichnete Dissertation von Michael Betz

Am 4. November 2015 wurde im Rahmen des VDE-Hauptstadt-Forums in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften der ITG-Förderpreis 2015 für die Dissertation „The CERN Resonant Weakly Interacting Sub-eV Particle Search (CROWS)“ an Dr.-Ing. Michael Betz verliehen. Herr Betz hat seine Dissertationsschrift als Doktorand des Instituts für Hochleistungsimpuls- und Mikrowellentechnik (IHM) des KIT unter der Anleitung von Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Thumm in Zusammenarbeit mit CERN im Rahmen eines Wolfgang-Gentner-Stipendiums angefertigt.

...more

Mikrowellensymposium
Mikrowellensymposium 2015

Am 14.10.2015 fand das 3rd Microwave Symposium „Surfin‘ the perfect microwave“ der Fa. Vötsch Industrietechnik GmbH, Reiskirchen, mit Unterstützung des Institut für Hochleistungsimpuls- und Mikrowellentechnik (IHM) an der FTU am KIT Campus Nord statt. 50 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie haben teilgenommen und es fand ein intensiver  Austausch über die industrielle Nutzung der Mikrowellentechnik statt. Der Schwerpunkt lag auf den vielfältigen Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz der Mikrowelle bei der Herstellung von Kompositen (GFK, CFK) im modernen Leichtbau für die Luftfahrt und Automobiltechnik eröffnen. Abgerundet wurde das Symposium mit einer Besichtigung im weltgrößten Technologiezentrum für Mikrowellenprozessbehandlung (Hephaistos Experimental Center - HEC) am IHM.