Institut für Hochleistungsimpuls- und Mikrowellentechnik

Gyrotron - Test & Messtechnik

Das Arbeitsgebiet der Gruppe umfasst den Zusammenbau und die experimentelle Verifikation der am IHM entwickelten Gyrotron-Röhren. Dazu gehört praktische Durchführung von Untersuchungen und Messungen an den Gyrotron-Prototypen. Die Tests finden in einem Gyrotron-Labor statt. Dort stehen zwei unabhängige Teststände zur Verfügung, die mit einer gemeinsamen Hochspannungsanlage (max. 90kV, 80A) gespeist werden. Jeder Teststand ist mit einem supraleitenden (SL) Magnet (5.6T und 6.87T) ausgestattet.

Darüberhinaus baut das Institut einen weiteren Teststand (FULGOR), dessen Leistungsfähigkeit weit darüber liegen wird, auf. Die Erstinbetriebnahme ist für Ende 2020 vorgesehen.

 

Der Test eines Gyrotrons besteht aus vier Phasen:

  • Montage

  • ​Konditionierung 

  • Experimente und Messungen

  • ​Analyse und Auswertung 

 

Ein weiterer Aufgabenbereich der Gruppe besteht in der Entwicklung und Anwendung von Messtechnik im Millimeterwellenbereich. Als Unterstützung der Arbeiten stehen unterschiedliche Systeme zur Verfügung:

  • Skalarer Niederleistungsmessplatz​

  • ​Vektorieller Millimeterwellen-Netzwerkanalysator (mmW-VNWA):

  • Frequenzmess-System zur Erfassung der beim Betrieb des Gyrotrons erzeugten Millimeterwellen

  • Kalorimetrische Messung der Ausgangsleistung